Achtsamkeit

Mit Achtsamkeit durch den Alltag

Achtsamkeit unterstützt uns darin, trotz vielfältigen Belastungen im Gleichgewicht zu bleiben. Dabei geht es vor allem darum, das Hier und Jetzt bewusst wahrzunehmen, ohne es zu bewerten.

Achtsamkeit – das bedeutet alles, was im gegenwärtigen Augenblick geschieht, bewusst wahrzunehmen, ohne es zu beurteilen. Das tönt zuerst einmal ziemlich einfach – scheint es aber nicht zu sein. Einen grossen Teil des Tages sind wir damit beschäftigt, über vergangene oder zukünftige Dinge nachzudenken. Während wir beispielsweise eine Treppe hinunter gehen, sind wir uns dessen meist nicht wirklich bewusst. Stattdessen denken wir bereits an den nächsten Termin oder hängen dem Gespräch mit einem Kollegen nach.

Wer achtsam ist, hat mehr vom Leben

Indem wir Vergangenem nachstudieren oder an Zukünftiges denken, bewegen wir uns ähnlich eines Autopiloten durch den Alltag. Wir funktionieren einfach und lassen uns von Routinen und Gewohnheiten leiten. Dadurch kann es schnell passieren, dass das Leben förmlich an einem vorbeibraust, ohne wirklich gelebt zu werden.

Durch eine achtsame Haltung lernen wir wieder, auf unseren Körper, unsere Gefühle und unsere Umwelt zu achten und wahrzunehmen, was genau Jetzt passiert. Praktizierte Achtsamkeit hat viele positive Auswirkungen:

  • Eine bessere Stimmung, weil wir uns weniger über die Vergangenheit oder Zukunft sorgen
  • Entspannung, weil wir Dinge in der Zukunft oder Vergangenheit loslassen und einfach nur «Sein können»
  • Offenheit, weil wir ganz präsent im Moment sind und dadurch unsere Umgebung aufmerksam wahrnehmen

„Wir haben vergessen, dass wir einfach nur sein sollten.“ Eckhart Tolle

Die besten Übungsmöglichkeiten im Alltag

Achtsamkeit ist wie ein Muskel, der gezielt trainiert werden kann. Wir schulen unsere Achtsamkeit, indem wir unsere ganze Aufmerksamkeit auf das richten, was wir gerade tun. Wenn wir essen, dann essen wir. Wenn wir Zeitung lesen, dann tun wir nur genau das. Und wenn wir anschliessend Radio hören, nehmen wir die Musik ganz bewusst wahr. So erleben wir jede Situation getrennt für sich in voller Intensität. Somit ist jede Tätigkeit im Alltag eine Gelegenheit, Achtsamkeit zu praktizieren.

So können Sie Achtsamkeit im Alltag trainieren:

  • Gehen Sie auf dem Weg nach Hause bewusst ein paar Schritte zu Fuss gehen und nehmen Sie die Umgebung mit allen Sinnen wahr: Wie riechen die Bäume? Welche Farbe hat der Himmel? Wie hören sich Ihre Schritte auf dem Kiesweg an?
  • Beobachten Sie beim Warten auf den Bus den eigenen Atem und atmen Sie bewusst dreimal ein- und aus.
  • Halten Sie einen Moment inne, wenn Sie das nächste Mal gestresst sind. Versuchen Sie herauszufinden, ob Ihr Körper irgendwo verspannt ist, z.B. im Kiefer oder Nacken. Versuchen Sie, die Spannung loszulassen.
  • Nehmen Sie bewusst wahr, wenn Sie das nächste Mal traurig, wütend oder ängstlich sind. Versuchen Sie, das Gefühl nicht sofort als etwas Negatives zu sehen, sondern nehmen Sie es einfach nur wahr und beobachten Sie, wie es sich verändert.

All diese Achtsamkeitsübungen im Alltag beanspruchen keine zusätzliche Zeit. Vielmehr ist es ein Wandel in unserem Bewusstsein, ein Umschalten vom Autopiloten zu wacher Präsenz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*