vivit

Kommunikation von Führungskräften

Je grösser die Verantwortung für Mitarbeitende, desto grösser ist auch der Anteil der Aufgaben, die guter Kommunikationsfähigkeiten bedingen. Sei es nun alltägliche Kommunikation wie beispielsweise Mitarbeitergespräche, oder die weitaus schwierigere Kommunikation während Veränderungsphasen – richtig kommunizieren kann trainiert werden. Worauf kommt es an, wenn Führungskräfte zu Kommunikationsmanager werden?

Die Ebenen der Kommunikation

Führungskräfte verbringen einen Grossteil ihres Arbeitstages mit Kommunikation – rund 80% ihrer Arbeitszeit machen kommunikative Aktivitäten aus. Dazu zählen beispielsweise Besprechungen, Mitarbeitergespräche, Telefonate, Präsentationen, Emails oder Berichte. Die verbale Kommunikation besteht folglich sowohl aus gesprochener wie auch aus geschriebener Sprache. Das ist aber nicht alles. Es gibt noch zwei weitere wichtige Ebenen der Kommunikation: die nonverbale Kommunikation sowie die paraverbale Kommunikation.

Sich der Wirkung der nonverbalen Kommunikation bewusst werden

Die nonverbale Kommunikation umfasst Körpersprache, Mimik und Gestik. Die paraverbale Kommunikation schliesst Tonfall, Tonhöhe und Sprechpausen mit ein. Die verbale Kommunikation macht somit nur einen Teil des Kommunikationsgeschehens aus. Dies bedeutet, dass erfolgreiche Kommunikation nicht nur davon abhängt, was die Führungskräfte sagen, sondern auch, wie sie es sagen. Allein die Kenntnis dieses Sachverhalts führt dazu, dass wir Kommunikation ganzheitlicher wahrnehmen und Gespräche aufmerksamer führen.

 

Man kann nicht nicht kommunizieren“.
Paul Watzlawick

 

Führung durch Kommunikation

Führen heisst, eine Gruppe von Menschen dazu befähigen, eine vorgegebene Arbeitsaufgabe zu lösen. Die Kommunikation ist ein wichtiges Arbeitsmittel/Instrument, um Menschen für ein gemeinsames Ziel zu begeistern und zu hohem Engagement zu motivieren. Diese kann beispielsweise die klare und verständliche Kommunikation der Unternehmenswerte und -ziele sein oder auch die sichere Führung von Mitarbeitergesprächen.

Weiter sind Kommunikationskompetenzen auch für den Ausdruck von Wertschätzung von zentraler Bedeutung. Wertschätzung ist ein wichtiges Instrument des transformationalen Führungsstils und kann auf verschiedene Arten ausgedrückt werden: Interesse, Lob, Beteiligung der Mitarbeitenden, Transparenz etc. Alle diese Elemente können mittels Kommunikation vermittelt werden.

Vier Aspekte der Führungskräftekommunikation

Eine gute Kommunikationsweise ist mehrdimensional. Führungskräfte können sich auf die folgenden Aspekte konzentrieren:

  • Häufigkeit: Kommunikation sollte regelmässig und oft stattfinden.
  • Inhalt: Kommunikation ist effektiv, wenn der Informationsaustausch im Zentrum steht und nicht lediglich Anweisungen und Befehle vermittelt werden.
  • Form: Kommunikation sollte immer auch persönlich „face-to-face“ stattfinden und sich nicht auf formelle Meetings und schriftliche Mitteilungen beschränken.
  • Richtung: Effektive Kommunikation findet nicht einseitig, sondern wechselseitig (von der Führungsperson zu Mitarbeitenden und von Mitarbeitenden zur Führungsperson) statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*