Prämienüberschuss – welches Vorgehen wählt die CSS?
(Gettyimages)

Prämienüberschuss – welches Vorgehen wählt die CSS?

Die CSS lässt die überschüssigen Prämien in die Reserven einfliessen, damit ihre Versicherten möglichst moderate und berechenbare Prämiensteigerungen erwarten können. Die Prämien basieren auf den effektiv zu erwartenden Leistungskosten.

Erwirtschaftet eine Versicherung einen Überschuss, kann dies zwei Gründe haben: Entweder hat sie von den Versicherten zu hohe Prämien verlangt oder die Leistungskosten sind tiefer ausgefallen als ursprünglich erwartet/berechnet. Die CSS setzt die Prämien so an, dass die zu erwartenden Leistungskosten gedeckt sind. Statt den Versicherten die Überschüsse zurückzuzahlen, legt die CSS das Geld in die Reserven. Dieser «Puffer» ermöglicht eine moderate und berechenbare Prämienerhöhung für das kommende Jahr. Ein zusätzlicher Verwaltungsaufwand, der mit der Rückerstattung von Prämien entstehen würde, wird so vermieden.
Übrigens, der Überschuss der CSS Gruppe in der Grundversicherung (um den fachlich korrekten Begriff zu verwenden: das Ergebnis) entsprach im 2017 nur rund CHF 3.60 pro Person.



Was sind Reserven?

Kennen Sie den Begriff Notgroschen? Eine Rückstellung für schlechte Zeiten. Was viele von uns tun, das machen auch wir als Versicherung. Bei uns heisst der Notgroschen allerdings Reserven. Sie stellen sicher, dass die Krankenversicherung – zum Beispiel – auch bei einer unvorhersehbaren Epidemie alle Rechnungen bezahlen kann. Positive Jahresergebnisse fliessen deshalb in die Reserven ein, die übrigens per Gesetz vorgeschrieben sind (Krankversicherungsaufsichtsgesetz, Art. 14). Sind die Reserven unter den gesetzlichen Vorgaben, müssen die betroffenen Krankenversicherer die Prämien erhöhen.

Hier finden Sie die Solvenzquote aller Unternehmen, die eine Grundversicherung anbieten. Die Solvenzquote der Unternehmen der CSS Gruppe liegt aktuell über dem gesetzlichen Minimum aber unter dem Branchendurchschnitt.

  • Newsletter abonnieren

    Profitieren Sie von unserem monatlichen Newsletter zu den Themen Gesundheit, Fitness, Ernährung, Prämien sparen und mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*