CSS Magazin 2/2013 – Wie macht das Wandern am meisten Spass?

Liebe Leserin, lieber Leser

Papa – mit roten Wollsocken und Knickerbockern – vorneweg, Mama zwischendrin, ich am Schluss mit kurzen Hosen. Die Querung des schmalen Grates in den Entlebucher Bergen um 1970 war auch Jahre danach immer wieder für eine Anekdote gut. Dabei wurde der Grat immer schmäler, der Abgrund immer tiefer – und die Querung dadurch umso heroischer. Zwar sind die roten Socken aus den Siebzigerjahren hochfunktionalem High-Tech-Gewebe gewichen und die Knickerbocker-Hosen bestenfalls noch eine vage Erinnerung. Geblieben jedoch ist die Faszination, die das Wandern auf viele Menschen noch immer ausübt.

Wir haben für Sie deshalb viele interessante Aspekte rund um dieses Thema zusammengetragen. Ergänzt werden diese wiederum durch zahlreiche Fragen, die sich um Gesundheit, Politik und die Leistungen der CSS drehen.

Bleibt also bloss noch, den Rucksack zu packen und möglichst lange die Sommersonne zu geniessen. Ich finde, wir haben es uns angesichts des vergangenen Winters verdient.

Roland Hügi
Chefredaktor

Diesen Beitrag bewerten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*