Welche Grundversicherung passt am besten?

Bei der Auswahl des Grundversicherungsmodells ist eine Frage zentral: Wer ist Ihr erster Ansprechpartner in gesundheitlichen Fragen? Wir bieten Ihnen neben dem Standard-Modell vier alternative Modelle, mit denen Sie ausserdem auch Geld sparen können.

Die 5 Grundversicherungsmodelle

  • Standard-Modell: Als versicherte Person sind Sie innerhalb Ihres Wohnkantons oder Arbeitsort völlig frei bei der Arztwahl. Sie können direkt jeden Arzt oder Spezialisten aufsuchen.

Alternative Modelle:

  • Beim neuen Multimed Modell entscheiden Sie, ob Sie zuerst Ihren Arzt innerhalb eines Ärztenetzes oder einer Gruppenpraxis aufsuchen oder das telemedizinische Beratungszentrum kontaktieren. Beide Ansprechpersonen bilden Ihren Koordinationspartner, der Sie bei Bedarf an einen Spezialisten überweist. Voraussetzung: Sie haben Ihren gesetzlichen Wohnsitz im Kanton Luzern, Bern, Basel-Stadt oder Basel-Land. Vorteil: reduzierter Selbstbehalt von CHF 400 statt CHF 700 pro Kalenderjahr.
  • Beim Hausarztmodell wählen Sie Ihren persönlichen Hausarzt. Dieser ist immer Ihre erste Ansprechperson (ausser im Notfall). Er überweist Sie bei Bedarf zum Spezialisten oder ins Spital. Vorteil: 10% Rabatt auf die Versicherungsprämie
  • Bei der Gesundheitspraxisversicherung (auch HMO genannt) ist immer der von Ihnen gewählte Arzt innerhalb eines Ärztenetzwerks oder eine Gruppenpraxis Ihr erster Ansprechpartner. Voraussetzung: Sie müssen im entsprechenden Einzugsgebiet wohnen. Vorteil: bis zu 18% auf die Versicherungsprämie
  • Beim telemedizinischen Modell kontaktieren Sie vor jeder Arztkonsultation das telemedizinische Beratungszentrum der CSS. Dessen medizinische Experten beraten Sie und vereinbaren mit Ihnen die geeigneten Behandlungsschritte. Vorteil: bis zu 13% Rabatt auf die Versicherungsprämie.

Unsere Grundversicherungsmodelle in der Übersicht:  Multimed

Warum geben die alternativen Modelle Rabatt?

Durch die alternativen Modelle fallen die Gesundheitskosten weniger hoch aus. Weil Sie sich durch die telefonische Beratung oder durch Ihren Hausarzt  bzw. die Gesundheitspraxis gezielt an Spezialisten verweisen lassen, entfällt der Anreiz unnötige Leistungen zu beziehen.

Sind die Leistungen in den Modellen unterschiedlich?

Bei jedem von unseren fünf Grundversicherungsmodellen erhalten Sie die gleichen Leistungen – sofern Sie die korrekte Anlaufstelle gewählt haben. Die Deckung der Grundversicherung ist übrigens bei allen verschiedenen Krankenkassen identisch.

Warum zahlt man nicht überall gleich viele Prämien?

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) teilt die Prämienregionen ein. Die Krankenkassen sind in der Grundversicherung verpflichtet, diese zu übernehmen.

Die Krankenkassenprämien sind das Spiegelbild der Gesundheitskosten. Dort, wo das medizinische Angebot grösser ist, wird es auch stärker genutzt. Demnach sind in städtischen Gebieten mit vielen Arztpraxen und Spezialkliniken die Gesundheitsausgaben höher als in ländlichen Regionen, wo weniger Ärzte niedergelassen sind. Dass überall jährlich die Prämien steigen, hängt mit den steigenden Gesundheitskosten zusammen. Mit ein paar Tricks, können Sie dennoch Prämien sparen.

2 Kommentare zu “Welche Grundversicherung passt am besten?

  1. Warum braucht es überhaupt eine Zusatzversicherung für alternative Medizin?
    Meine Vorstellung ist, dass alles in der Grundversicherung ist, denn dann könnte die KK Geld sparen. Die Leute würden dann auch mehr Naurärzte, Heilpraktiker usw. besuchen die nämlich viel billiger sind als die Mediziner!! Somit würde die KK auch sparen können. Ich finde beide Ärzte und Naturärzte haben ihre Berechtigung. Warum macht man so einen grossen Unterschied?Für die Versicherten wäre das auch eine Erlösung von so hohen Prämien.
    Das wäre doch eine Überlegung wert finde ich.
    Wenn der Mensch nicht so geldgierig wäre, wäre alles viel einfacher.

    Hoffe sehr, dass ich eine Anwort bekomme für diesen Vorschlag.

    1. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Welche Methoden über die Grundversicherung bezahlt werden und welche nicht, bestimmt das Krankenversicherungsgesetz (KVG). Die Behandlungen müssen laut Gesetz wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sein. Welche Behandlungen diese Kriterien erfüllen, darüber entscheidet das Parlament.
      Einige alternative Methoden erfüllen diese Kriterien und werden deshalb auch innerhalb der Grundversicherung bezahlt.

      Übrigens: Wenn alle Behandlungen von der Grundversicherung bezahlt werden, spart die Krankenversicherung dadurch kein Geld. Umso mehr Behandlungen in der Grundversicherung bezahlt werden, umso mehr Prämien muss die Krankenversicherung einnehmen, um diese Kosten zu decken. Die Prämien würden also steigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*