Steigen die Prämien zu stark?

Die Prämien in der Schweizer Krankenversicherung steigen seit Jahr und Tag mehr oder minder stark an. Allerdings passiert dies im Gleichschritt mit den Kosten. Nicht wenige Versicherte ächzen mittlerweile ob der stetig zunehmenden Prämienlast.

Bereichern sich die Krankenversicherungen an den Prämien?

Und nicht selten wird die Vermutung geäussert, die Prämien stiegen stärker als die Kosten, die Krankenversicherer bereicherten sich also zulasten der Prämienzahler. Zwei kleine Zahlenreihen widerlegen diese Vermutung. 2080, 2552 und 2987 Franken: Das sind die Nettokosten, welche die Schweizer Krankenversicherer im Durchschnitt für eine versicherte Person bezahlen mussten, und zwar in den Jahren 2003, 2008 und 2013. Innert eines Jahrzehnts sind also die Pro-Kopf- Kosten um 44 Prozent gestiegen.

Und die Prämien?

Hier lauten die entsprechenden Zahlen 2281, 2586 und 3105 Franken, was einer Steigerung um 36 Prozent entspricht. Anders ausgedrückt: Die Prämien steigen etwa im Gleichschritt mit den Kosten. Nur so ist letztlich sichergestellt, dass die stetig steigenden Gesundheitskosten überhaupt gedeckt werden können. Die Differenz zwischen Prämien und Nettokosten deckt die Verwaltungskosten. Sämtliche erwähnten Zahlen sind auf der Website des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) einsehbar.

Grafik Leistungskosten Prämien

Diesen Beitrag bewerten.

2 Kommentare zu “Steigen die Prämien zu stark?

  1. Das ist ein Wahnsinn mit den Krankenkassen , wo soll das noch hinführen !
    Das ist so ein Ärgernis und Menschlich nicht tragbar . Die Löhne werden immer schlechter und die Krankenkassen erhöhen sich Jährlich , so wie es ihnen gerade passt. Ich bin seid 13 Jahre hier in der Schweiz und habe nur gegeben, nie etwas zurück bekommen. Warum brauche ich eine Krankenkasse, wenn sie mir nie hilft!
    Schönen Tag

    1. Sehr geehrter Herr Gudssend
      Vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Wir können Ihren Ärger verstehen.
      Die Prämien sind immer ein Spiegelbild der Kostenentwicklung im Gesundheitswesen, d.h. die Prämien werden vorab durch das BAG auf ihre Rentabilität kontrolliert und freigegeben. Hält sich die Krankenversicherung nicht an das Gesetz und bietet keine kostendeckende Prämien an, so werden diese nicht bewilligt. Der Handelsspielraum der Krankenversicherung ist demzufolge sehr klein. Falls Sie mehr erfahren möchten, empfehle ich den Artikel: «Warum steigen die Prämien in der Grundversicherung»
      Bei weiteren Fragen, stehen wir Ihnen gerne unter socialmedia.team@css.ch zur Verfügung.

      Freundliche Grüsse
      Ihre CSS Versicherung
      Matthias Schmid

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*