(Fotolia / Picture-Factory)

Zweitmeinung: Operation oder nicht?

Eine kleine Unaufmerksamkeit und schon war es passiert: Ein stechender Schmerz schoss in Therese Herrens Sprunggelenk und liess nichts Gutes erahnen. «Bänderriss» lautete die erste Diagnose. Doch erst ein Untersuch im Magnetresonanztomografen (MRI) brachte die abschliessende Klarheit: Die Syndesmose war angerissen, die wichtige Bandverbindung zwischen Schien- und Wadenbein. So klar die Diagnose war, so unmissverständlich war auch die Aussage des Spezialisten: Er empfahl einen operativen Eingriff.

Zweitmeinung per Computer

Doch Therese Herren, die sich noch nie operieren lassen musste, tat sich schwer mit der Vorstellung, sich wegen ihres Missgeschicks gleich unters Messer legen zu müssen – nicht zuletzt, weil die anfänglich starken Schmerzen binnen weniger Tage schon erheblich nachgelassen hatten. Sie hörte sich deshalb in ihrem Kollegenkreis um. Dank eines Tipps stiess sie auf das Onlineportal «meinezweitmeinung. ch» (siehe Kasten). Auf einfachste Art und Weise erhalten hier interessierte Personen vor einer geplanten Operation eine fundierte Zweitmeinung. So auch Therese Herren. «Ich hatte alle notwendigen Unterlagen zu Hause, und da mir das Portal und die Institutionen, die dahinterstehen, einen guten Eindruck machten, setzte ich mich an den Computer und füllte den Online-Fragebogen aus.»

Für CSS-Versicherte kostenlos

Derzeit sind auf dem Zweitmeinungsportal die Bereiche Orthopädie und Gefässkrankheiten abgedeckt. Weitere Bereiche werden hinzukommen. Die Zweitmeinung erfolgt durch renommierte Schweizer Fachpersonen, unter anderem der Universitätsklinik Basel sowie des Inselspitals Bern. Der elektronische Datenaustausch zwischen Spezialisten und Versicherten läuft über eine sichere Datenverbindung. Falls nötig, findet im Rahmen der Zweitmeinung auch eine direkte Konsultation vor Ort statt. Die CSS ist Partnerversicherung von «meinezweitmeinung». Für Versicherte der CSS ist die Dienstleistung deshalb kostenlos.

meinezweitmeinung.ch

Therapie statt Operation

Es dauerte bloss wenige Tage und Therese Herren erhielt die Antwort. «Statt des operativen Eingriffs empfahl mir die neutrale Fachperson eine klassische Physiotherapie.» Seither sind 13 Monate vergangen. Heute kann die 35-Jährige, die vor kurzem Mutter geworden ist, wieder problemlos gehen und schmerzfrei dem Sport frönen. «Für mich hat sich das Einholen einer Zweitmeinung auf jeden Fall gelohnt», sagt sie rückblickend. Sie habe die Dienstleistung in ihrem privaten Umfeld denn auch bereits weiterempfohlen. «Und sollte ich wieder einmal vor der entscheidenden Frage stehen, ob Operation oder nicht, lautet meine Antwort: meinezweitmeinung.ch.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*