Diagnose Diabetes
(Gettyimages)

Diagnose Diabetes: 5 Tipps für ein Leben mit Typ 2

Jedes Jahr auf’s Neue sehen sich ca. 5% der Bevölkerung in der Schweiz mit der Diagnose Diabetes konfrontiert. Davon entfallen 90% auf Diabetes Typ 2. Die Erstdiagnose ist ein deutliches Warnsignal, aber kein Grund zur Resignation.

Ernährungsprogramm myCoach

Die CSS Versicherung unterstützt Sie durch das Ernährungsprogramm «My Coach» bei einer langfristigen Ernährungsumstellung.
Diabetes wird oft zufällig bei einer Routineuntersuchung entdeckt. So wird man von heute auf morgen zum Patienten und fühlt sich von der Diagnose nicht selten völlig überrumpelt.

Was viele nicht wissen: Die Diagnose Diabetes Typ 2 bedeutet nicht, dass man das ganze Leben lang Medikamente einnehmen oder in der Folge gar Insulin spritzen muss. Diabetes Typ 2 ist eine Stoffwechselerkrankung, deren Verlauf man durch das Ernährungs- und Bewegungsverhalten massgeblich beeinflussen kann. Langzeitstudien belegen sogar, dass Diabetes Typ 2 reversibel ist.

Bewegung und gesunde Ernährung beeinflusst den Krankheitsverlauf positiv

Nutzen Sie die Möglichkeit, den weiteren Verlauf positiv zu beeinflussen. Das bedeutet für Sie, Ihren Lebensstil durch mehr Bewegung und die richtige Ernährung langfristig anzupassen. Diese ärztliche Empfehlung mag auf den ersten Blick einschränkend erscheinen. Ein fortschreitender Diabetes Typ 2 kann aber viel grössere Einschränkungen mit sich bringen.

5 Tipps für ein Leben mit Diabetes Typ 2

Die praktischen Tipps der Ernährungsspezialisten von My Coach zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen können:

  • Wissen ist Macht! Informieren Sie sich über die Erkrankung. Was bedeutet die Diagnose für meinen Körper? Welches sind die Ursachen? Was sind mögliche Folgen? Das Wissen ermöglicht Ihnen, selbst aktiv zu werden. Informationen geben Ihnen der Arzt, die Ernährungsberatung, die Krankenversicherung oder die Diabetes-Gesellschaft.
  • Die wichtigsten Massnahmen sind eine angepasste Ernährung sowie 150 Minuten Alltagsbewegung pro Woche. Ziel dieser Umstellung ist, den Blutzucker zu senken und die Insulinempfindlichkeit zu verbessern.
  • Bereits eine Gewichtsreduktion von 7% senkt das Risiko für Folgeerkrankungen oder ein Fortschreiten der Erkrankung deutlich. Bei einem Ausgangsgewicht von 90kg entspricht dies einem Gewichtsverlust von 6kg, welcher mit entsprechender Unterstützung in den allermeisten Fällen problemlos erreicht werden kann.
  • Holen Sie sich qualifizierte Unterstützung. Wählen Sie aus der Vielfalt der Angebote diejenigen aus, die zu Ihrem Alltag und Ihren Bedürfnissen passen. Dies kann eine Ernährungsberatung sein, spezielle Programme wie My Coach, Bewegungsangebote oder auch Selbsthilfegruppen.
  • Nehmen Sie Ihre ärztlichen Kontrolltermine wahr: die regelmässigen Kontrollen des Blutzuckers, die jährliche Untersuchung der Augen, die Analyse der Blutfettwerte und die Kontrolle der Durchblutung Ihrer Füsse. Sie sehen so, wo Sie gesundheitlich stehen und dass sich Ihr gesunder Lebensstil auszahlt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*