Kinder putzen Zähne
(Sergey Novikov / Fotolia.com)

5 Tipps für stressfreies Zähneputzen mit Kindern.

Schreialarm im Badezimmer? Und alles nur durch eine Zahnbürste ausgelöst? Es gibt Kinder, die schreien und stampfen sobald sie die Zahnbürste sehen; andere halten beim Zähneputzen keine Minute durch. 5 hilfreiche Tipps bringen Ruhe in Ihr Abendritual und machen Ihren Kleinen hoffentlich zusätzlich Freude. Neben dem Spass darf aber etwas nicht aus den Augen verloren werden: Zähneputzen ist keine Verhandlungssache.

1. Zahnputz-App

Welches Kind interessiert sich nicht für das Smartphone der Eltern? Genau aus diesem Grund wird es auch Gefallen daran finden, sich vor dem iPhone die Zähne zu putzen. Trotz spielerischem Aufbau bleibt der Lerneffekt des korrekten Zähneputzens nicht aus. Denn besonders wichtig ist nicht die Häufigkeit des Zähneputzens, sondern es kommt vor allem auf die richtige Technik an. Sie werden sehen: Ab sofort macht Zähneputzen Spass, bei Klein und Gross.

Die kostenlose Zahnputz-App der CSS Versicherung finden Sie im App Store.

2. Zahnputz-Uhr

Eine Zahnputz-Uhr kann das Zähneputzen versüssen. Manche machen lustige Geräusche, bei anderen sieht man den Sand rieseln, bis die zwei Minuten um sind. Das Kind wird animiert und die Zeit vergeht wie im Flug. Zahnputz-Uhren speziell für Kinder gibt es von allen gängigen Spielzeugherstellern.

3. Gegenseitiges Zähneputzen

Viel Spass macht das Zähneputzen, wenn die Kleinen erst einmal bei Mama oder Papa putzen dürfen und dann erst die Eltern beim Kind putzen. Sehr lustig ist es auch, wenn das Kind das Spiegelbild der Eltern ist und ihnen alles nachmachen darf.

4. Singen als Unterstützung

Singen und Reime mögen vor allem die ganz Kleinen gern. Warum nicht einfach einen Zahnputz-Reim kreieren und die Kinder so während des Zähneputzens ablenken. Seien Sie kreativ. Hier schon mal ein erster Reim auf Basis der Melodie „Wer will fleissige Handwerker sehen“:

Wer will fleissige Zahnputzer seh’n?
Der muss zu uns Kindern geh’n!
Blitzeblank, blitzeblank,
sagen die Zähne vielen Dank!
Blitzeblank, blitzeblank,
sagen die Zähne vielen Dank!

5. Handpuppen als Zähneputzer

Wie wär‘s, wenn gar nicht Mama oder Papa die Zähne putzen sondern die Lieblingshandpuppe? Für die macht das Kind vielleicht bereitwillig den Mund auf. Auch so kann das Zähneputzen zum Vergnügen werden. Ein Versuch ist es allemal wert.

Inspiriert von: www.v6-labs.ch/

Zahnseide, Zahnpflege-Kaugummi und Co.

Manchmal brauchen jedoch nicht nur die Kinder Unterstützung fürs richtige Zähneputzen. Auch selber vernachlässigt man die alltägliche Pflicht noch so gern. Ein Blick auf die Zahnpflege-Checkliste lohnt sich – um sich die Pflegemöglichkeiten wieder einmal vor Augen zu halten. Denn wissen tun wir es ja alle – Zahnseide verwenden wäre wünschenswert.

  • Newsletter abonnieren

    Profitieren Sie von unserem monatlichen Newsletter zu den Themen Gesundheit, Fitness, Ernährung, Prämien sparen und mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*