Zahnmännchen

Wofür steht das Zahnmännchen?

Wo ein Zahnmännchen drauf ist, ist kein Zucker drin. Das stimmt so nicht ganz, denn auch in Produkten, auf denen der lachende Zahn mit Regenschirm abgebildet ist, dürfen zahnfreundliche Zuckerarten drin sein – denn süss schmecken soll es ja.

Das Zahnmännchen hilft uns mit, Löcher in den Zähnen zu vermeiden. Denn solche gibt’s, wenn Zucker und andere Kohlenhydrate in unserem Mund abgebaut werden. Dann entstehen nämlich Säuren, die den Zahnschmelz angreifen. Zahnfreundliche Zuckerarten (beispielsweise Isomaltulose oder Tagatose) werden von den Bakterien zu langsam weiterverarbeitet, als dass sie schädlich für die Zähne sein könnten. Es gibt also „Zahnmännchen-Produkte“, die gleichwohl Zucker enthalten.

Aber Achtung: Produkte mit dem Aufdruck „zuckerfrei“ sind nicht automatisch unbedenklich für die Zähne; neben zucker- und kohlenhydrathaltigen Speisen, können auch Lebensmittelsäuren den Zahnschmelz angreifen. Säurehaltige Süssigkeiten und Getränke – auch zuckerfreie – lassen den Zahnschmelz schnell weich werden und schädigen unsere Zähne.

Das Zahnmännchen ist auf Süssigkeiten und Naschereien abgebildet, die weder Karies noch Erosion am Zahnschmelz fördern. Ob ein Produkt diese beiden Anforderungen erfüllt, wird in einem wissenschaftlichen Test ermittelt. Bestanden haben Lebensmittel nur dann, wenn der pH-Wert im Mund während und für 30 Minuten nach dem Konsum des Produktes nicht unter den kritischen Grenzwert von 5.7 fällt.

www.zahnfreundlich.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*