Viel Salz, hoher Blutdruck?

Mit der Nahrung nehmen wir viel zu viel Salz zu uns als nötig. Allerdings ist nicht nachgewiesen, dass ein zu hoher Salzkonsum zu hohem Blutdruck führt.

Speisesalz besteht aus Natriumchlorid (NaCl) und ist für Mensch und Tier das wichtigste Mineral. In unserem Körper sind zwischen 150 und 300 Gramm Salz gespeichert. Davon verlieren wir täglich 3 bis 20 Gramm, die wir ersetzen müssen. Der menschliche Körper ist bestrebt, eine bestimmte Salzkonzentration aufrechtzuerhalten (physiologische Kochsalzlösung = 0.9%). Je mehr Salz sich im Körper befindet, desto höher ist auch der Wasseranteil, den unser Körper speichert. Laut dem 6. Schweizerischen Ernährungsbericht nimmt die Schweizer Bevölkerung doppelt so viel Salz zu sich, wie empfohlen. Vor allem Fertigprodukte (Aufbackbrot, Fertigpizzas etc.) enthalten als Geschmacksgeber viel Salz. Gleiches gilt für Käse-, Wurst- und Fleischwaren. Grundsätzlich macht ein hoher Salzgehalt Lebensmittel länger haltbar.

Eine wankende These

Die These, wonach ein zu hoher Salzgenuss automatisch zu einem hohen Blutdruck führt, ist allerdings nicht erwiesen und gerät immer mehr ins Wanken. Die Menschen reagieren nämlich unterschiedlich auf einen erhöhten Salzkonsum. Es gilt also, sein persönliche Risikoprofil ganzheitlich zu evaluieren Da der Flüssigkeitshaushalt und die Blutdruckregulation von der Niere kontrolliert werden, wirkt sich ein zu hoher Salzkonsum vor allem bei Personen negativ aus, die an einer Nierenerkrankung oder an Diabetes leiden. Auch ältere Personen (ab 65 Jahren) reagieren aufgrund der abnehmenden Nierenfunktion empfindlicher auf Salz. Kommt hinzu, dass ältere Menschen schneller satt sind und oft zu wenig trinken. Ein Mangel an Flüssigkeit und Salz oder an Flüssigkeit alleine ist eine häufige Störung des Flüssigkeits- und Elektrolythaushaltes älterer Menschen.

 

Diesen Beitrag bewerten.

2 Kommentare zu “Viel Salz, hoher Blutdruck?

  1. Ich frage mich, was die Autorin dazu führt, entgegen aller wissenschaftlichen Evidenz, zu behaupten, dass erhöhte Salzzufuhr den Blutdruck NICHT steigert.
    Störend, dünn und kontraproduktiv, ein solcher Beitrag.

    1. Sehr geehrter Herr Keller

      Danke für Ihren Kommentar. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass wir in unserem Artikel nicht in Abrede stellen, dass ein zu hoher Salzkonsum zu einem hohen Blutdruck führen kann. Vielmehr tönen wir an, dass die These wonach zu viel Salz in jedem Fall zu hohen Blutdruck verursacht, ins Wanken gerät. Und dass es vor diesem Hintergrund eben sinnvoll und richtig ist, das persönliche Risikoprofil ganzheitlich zu evaluieren.

      Freundliche Grüsse

      Roland Hügi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*