Wintersuppe

Wintersuppe: Lecker Essen für’s Gemüt

Suppen sind reich an Gemüse und wohlig wärmend. Aber vernünftiges, gesundes Essen macht nicht immer Spass. Mit diesen einfachen Tricks wird die Suppe zur feinen, vollwertigen Mahlzeit.

Dass Wintersuppen nicht jedermanns Sache sind, ist durchaus verständlich. Trotzdem ist es schade, wegen dem Verdacht auf „Langeweile“ beim Essen auf das Gesunde der Suppen zu verzichten! So ist der Ausweg sehr einfach. Der Schritt von der langweilig-gesunden Suppe zur lustvoll-gesunden Mahlzeit ist ein kleiner und einfacher. Ausgehend von einer einfachen, pürierten Gemüsesuppe als „Basis“ hier einige Ideen dazu.

„Auch wenn Sie Ihre Suppe anreichern: Das Gesunde bleibt erhalten.“

Ein beliebter Klassiker: Das Sahnehäubchen auf der Suppe

Mit Fett schmeckt die Suppe besser und nährt etwas länger. Ob in Form von Schlagrahm zur Dekoration, einem Klecks Crème Fraîche oder einfach untergerührter Rahm – Fett ist ein Geschmacksträger.

Körner und Nüsse

Im Sommer können sie Salate geschmacklich anreichern – warum im Winter nicht die Suppe? Körner und Nüsse passen in die meisten Suppen. Wenn man sie vorher in einer Pfanne noch kurz etwas braun werden lässt, schmecken sie auch noch intensiver.
Und wie beim Salat, „funktioniert“ Brot natürlich auch hervorragend zur Suppe. Zum Tunken oder in Würfel – vielleicht sogar angebraten als Croutons.

Proteine sättigen

Angebratener Speck, Wienerli- oder Cervelat-Rondellen, Schinken oder vielleicht das übrig gebliebene Fleisch (ohne Sauce) von gestern in Würfel geschnitten? Wer es vegetarisch mag, nimmt angebratene Tofuwürfel dazu.

Wintergemüse

Welche Gemüsesorten haben gerade Saison? Neben Kartoffeln und Rüebli gibt es eine ganze Reihe an Gemüsesorten, die regional erhältlich sind. Entdecken Sie eine Auswahl an heimischem Wintergemüse.

Wintersuppe leicht gemacht

Eine einfache Suppe daraus zu kochen ist grundsätzlich einfach – man braucht aber schon ca. 40 Min Zeit. Kartoffeln und/oder Rüebli sind meist eine gute „Basis“, dazu kommt was gerade da ist oder gefällt:

  • Gemüse waschen, schälen und zerkleinern.
  • In hohem Topf andünsten (vor allem, wenn Zwiebeln dabei sind).
  • Garkochen (in Wasser oder Bouillon, in der Regel 20-30 Min).
  • Im Kochwasser mixen
  • Würzen
  • Anreichern wie es gefällt

En Guete!

Rezepte

Die Rezepte sind eher einfach gehalten. Entwickeln Sie sie weiter und reichern Sie sie an, wie es Ihnen Freude macht!

Tipp:

Chilli für einen wärmenden Effekt.

  • 400g Pastinaken
  • 200g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl oder Butter zum Andünsten
  • 800g Gemüsebouillon
  • 200g Rahm
  • ½ Bund Petersilie
  • Salz, Pfeffer (Muskatnuss und Zitronensaft zum Abschmecken, wenn gewünscht)
  1. Gemüse schälen und würfeln.
  2. Zwiebel in Öl oder Butter dünsten (hohe Pfanne, damit alles reinpasst).
  3. Kartoffeln und Pastinaken dazu geben, 3-5 Min. mitdünsten.
  4. Bouillon dazu geben, Gemüse garkochen (20-30 Min).
  5. Das Gemüse mit einem Stabmixer pürieren und Rahm daruntermischen.
  6. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Petersilienblättchen dekorieren.

  • 500 g Kürbis gerüstet (z.B. Hokkaido oder Butternuss)
  • 1 grosse Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zitrone
  • Öl zum Andünsten
  • 3 EL Currymischung
  • 1 l Gemüsebouillon
  • 2,5 dl Kokosmilch
  • ½ Bund Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  1. Gemüse in Würfel schneiden.
  2. Zitronenschale fein abreiben und Zitrone auspressen.
  3. Zwiebeln, Knoblauch, Kürbisstücke und Curry in Öl ca. 3 Minuten dünsten.
  4. Zitronensaft und -schale dazugeben.
  5. Bouillon dazu geben, Gemüse garkochen (20-30 Min).
  6. Kokosmilch beigeben, nochmals kurz köcheln lassen.
  7. Suppe mit einem Stabmixer pürieren.
  8. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Petersilienblättchen dekorieren.

Warum Suppen gesund sind

    • Reich an Nähstoffen
      Vitamine und Mineralien vom Gemüse bleiben in der Suppe. Denn das Wasser, in dem das Gemüse kocht wird bleibt Bestandteil der Suppe und wird nicht weggegossen.
    • Mehr Gemüse in der Ernährung
      Ausreichend Gemüse als Essensbeilage ist nicht jedermanns Sache. Eine Suppe hilft etwas Abwechslung ins Gemüseessen zu bringen.
    • Erleichtern die Verdauung
      Gekochte und auch pürierte Nahrung ist besser verdaulich als Rohkost. Trotzdem soll man auch Suppen „kauen“ um sie mit den Verdauungsenzymen im Speichel anzureichern.
    • Suppen sind praktisch
      Für das gesund Essen unterwegs: Thermosflasche mit Suppe.
      Und: Suppe kann gut eingefroren werden. Daher sind sie ein guter Vorrat für die „Ich habe nichts gesundes zu Hause“-Tage.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*