Gemüsedip

Das Geheimnis des Gemüsedips

Für die Suche „Gemüse Dip Rezept“ liefert Google mehrere Millionen! Resultate. Es stellt sich die Frage: Wozu?

Gibt es tatsächlich so viele Menschen, die auf der Suche nach einem Dip sind, der zu frischen Gemüsesticks ihre Gäste wochenlang ins Schwärmen versetzen? Oder spricht das unzählige Power-Food-Fans an, die auf der Suche nach der ultimativ gesunden Dipvariante und dem dazu passenden Supergemüse sind?

Hand aufs Herz: Ein Dip ist eine gewürzte „Sauce“. Meistens gibt es rohes Gemüse dazu. Fertig ist die gesunde Apéro-Variante.

Doch tatsächlich gibt es sehr viele Variationen dieser „Sauce“. Betreffend dem Grundrezept finden gewisse Dip-Köche nur eine Zutat und gut. Auf der Suche nach perfekter Balance von Konsistenz, Geschmack und Nährwert basteln andere so lange, bis sie die richtige Mischung von 3-4 Zutaten gefunden haben. Die Eiligen kaufen alles fertig.

Da ein Dip also doch nicht so einfach zu sein scheint wie er daherkommt, hier ein Versuch, das „Phänomen Dip“ zu verstehen:

Geschmack & Konsistenz

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit sind die bekanntesten Kandidaten für das Grundrezept vermutlich Crème Fraîche, Nature-Joghurt, saurer Halbrahm, Quark, Magerquark, Hüttenkäse.

Geschmacklich geht es vermutlich um die Säure der Sauce. Über Geschmack kann man nicht streiten, jedem seine Vorlieben.

Bei der Konsistenz sollte man vermeiden, dass das Ganze zu kompakt oder zu flüssig wird. Keine gute Konsistenz: der Gemüsestick zerbricht am zu dicken Dip.

Ebenfalls ärgerlich, das Gegenteil: der Dip schmeckt zwar super – man hat aber nichts davon, weil er vom Stängel tropft und man sich bekleckert.

Nährwert Fett

Betrachten wir auch noch kurz die Nährwerte:

(gramm/100Gramm)FettGesättigte FetteKohlenhydrateEiweiss
Crème Fraîche35 g20 g3 g2 g
Saurer Halbrahm15 g9 g5 g4 g
Quark (Halbfett)5 – 6 g3 g6 g8 g
Hüttenkäse4 - 4.5 g2,6 g3 g12 g
Nature-Joghurt3.6 g2 g5 g3-4 g
Magerquark0.1 g0.1 g7 g9 g

Das ist also Mutters Dip-Geheimnis: Er ist sehr fett!
Dass Sie dabei die Crème Fraîche zur Hälfte mit saurem Halbrahm mischt, um alles etwas leichter zu machen ist wohl ein kleiner Selbstbetrug (Crème Fraîche hat sozusagen gleich viel Fett wie Chips). Also: wenn schon Crème Fraîche, dann bitte mit Joghurt oder Quark strecken.

(Allerdings ist jetzt auch klar, warum der Magerquark-Joghurt Dip der Kollegin immer stehen bleibt. Fettarm ist zwar lobenswert – schmeckt aber einfach nach weniger, egal wie man es würzt.)

Natürlich ist es sehr vereinfacht, nur den Fettgehalt zu thematisieren. All diese Milchprodukte haben noch viel mehr Gutes zu bieten: Kalzium und Magnesium, Proteine, um nur einige zu nennen. Aber es geht hier ja schliesslich um einen Beitrag, der das offenbar schwierige Thema Gemüse Dip in seiner scheinbaren Komplexität reduzieren soll.

Empfehlung

Nach diesem Versuch das Rätsel, um den Dip zu lösen bleibt eine intuitive Empfehlung: Mischen Sie wozu Sie Lust haben und würzen Sie’s mit dem was da ist wie’s gerade kommt!

Ein letztes Wort noch zu den Gemüsesticks. Unnötig zu erwähnen, dass es frisches, saisonales und gerne auch regionales Gemüse sein sollte. Ein bisschen Diversität, für jeden Geschmack und jeden Magen etwas (nicht wenige reagieren auf bestimmtes rohes Gemüse mit Blähungen oder Verdauungsschwierigkeiten).

Und bitte bedenken: Ist der Stick zu lange, darf er 2x in den Dip und taucht meistens mit dem bereits angebissenen Ende in die gewürzte Sauce – für Viele „igitt“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*