Isotonische Getränke
(Gettyimages)

Isotonische Getränke: Ein sinnvoller Durstlöscher?

In der Sommerhitze kommt man schnell ins Schwitzen – erst recht beim Sport! Isotonische Getränke können dabei helfen, den Flüssigkeitsverlust rasch auszugleichen. Ob die Konsumation eines solchen Getränkes überhaupt sinnvoll ist, hängt jedoch immer von der Sportart und Trainingsintensität ab.

Wie hoch ist unser Flüssigkeitsbedarf überhaupt?

Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung empfiehlt täglich 1-2 Liter in Form von ungesüssten Getränken zu trinken. Entscheidend ist vor allem, während eines Tages dem Körper so viel Flüssigkeit zuzuführen, wie verloren geht. Wer körperlich arbeitet oder sich sportlich betätigt, sollte deshalb mehr trinken. Als Grundempfehlung beim Sport gelten heute etwa 0.4 – 0.8 Liter Flüssigkeitsaufnahme pro Stunde.

Was sind isotonische Getränke?

Von unzähligen Sportlern konsumiert, ist das Funktionsprinzip dahinter vielen trotzdem nicht klar. Deshalb findet ihr hier eine ganz simple Erklärung: Isotonisch bedeutet «gleicher Druck». Isotonische Getränke, auch Elektrolytgetränke genannt, haben den gleichen Druck wie unser Blut. Das heisst, dass isotonische Getränken die gleiche Konzentration an Mineralien enthalten wie in unserem Blut. Deshalb nimmt unser Körper Sportdrinks wie Gatorade oder Isostar viel schneller auf.

Schaden isotonische Getränke den Zähnen?

Rezept:

Isotonisches Getränk selber machen

2 Teile Wasser
1 Teil Saft (Orangensaft oder Apfelsaft) oder etwas Sirup
1 gestrichener Teelöffel Salz (auf 1 Liter)

Gerade bei diesen Sportdrinks muss man allerdings aufpassen, da fast alle einen sehr hohen Säuregehalt haben. Dieser greift unsere Zähne an. Eine Studie der Zahnklinik Bern zeigt auf, dass Sportler, welche regelmässig isotonische Getränke in kleinen Schlucken trinken, beschädigtere Zähne haben. Deshalb sollte nach dem Genuss von isotonischen Getränken der Mund ausgespült werden und nach einiger Verzögerung die Zähne geputzt werden.

Wann sind isotonische Getränke sinnvoll?

Da isotonische Getränke auch negative Auswirkungen haben können, sollte man sie nicht bei jeder sportlichen Aktivität trinken. Für kürzere und weniger intensive Belastungen ist meistens bereits Hahnenwasser ausreichend. Für intensive sportliche Leistungen von mehr als 60 Minuten lohnt es sich, den Flüssigkeitsverlust mit einem isotonischen Getränk auszugleichen. Dieses kann entweder als Konzentrat in Form von Pulver, Gel oder Tabletten oder in verdünnter Form gekauft werden. Alternativ lässt sich ein isotonisches Sportgetränk auch einfach und günstig selber herstellen.

  • Newsletter abonnieren

    Profitieren Sie von unserem monatlichen Newsletter zu den Themen Gesundheit, Fitness, Ernährung, Prämien sparen und mehr.

2 Kommentare zu “Isotonische Getränke: Ein sinnvoller Durstlöscher?

  1. Danke, sehr nützlich, aber jetzt ist der Sommer
    bald zu Ende…. vielleicht hätte man diesen Artikel früher veröffentlichen können.

    Freundliche Grüsse, JM

  2. Ideal ist alkoholfreies Weizenbier. Es ist isotonisch, nicht sauer und enthält gegenüber gezuckerten Iso-Getränken deutlich weniger Kalorien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*