Gesunde Guetzli: gibt’s das wirklich?

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Geschenke gekauft? Dekoration vorbereitet? Festmenü geplant? Vergessen Sie die Weihnachtsguetzli nicht – denn Sie gehören einfach dazu. Damit der Gang zur Waage im Januar nicht zur Qual wird – zeigen wir Ihnen gesunde Guetzli-Varianten.

Gesunde Guetzli sind fein

Eines es sicher – Weihnachten ohne Guetzli sind keine Weihnachten. Aber müssen es immer nur Kalorienbomben mit Butter, Mehl und Zucker sein? Oder dürfen es auch feine Guetzli mit Ballaststoffen und wertvollen Fettsäuren und Spurenelementen sein? Ist Genuss UND Gesundheit möglich?

Gesunde Zutaten

Ja, es ist möglich! Denn es gibt viele gesunde Zutaten. z.B. Nüsse, Mandeln und Kokosprodukte. Und der weisse Zucker kann auch problemlos ersetzt werden….
Nüsse, Mandeln enthalten viele ungesättigte Fettsäuren
Kokosprodukte sind leicht verdaulich, beeinflussen den Cholesterinspiegel positiv
Vollkornmehl liefert Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien und macht schneller satt
Pflanzliches Fett, Olivenöl, Margarine oder gemahlene Nüsse liefern wertvolle Omega-3-Fettsäuren
Alternatives Süssen Ahornsirup, Reissirup, Honig oder Agavendicksaft sind gesunde Alternativen

Bekannte Rezepte entschlacken

Sie möchten ein bekanntes Guetzlirezept verwenden? Dann nehmen Sie doch mal Vollkornmehl oder ersetzen Sie einen Teil vom Weissmehl durch Kokosmehl. Meistens kann auch problemlos 1/3 der Zuckermenge eingespart werden. Unser Tipp: Ersetzen Sie den Zucker durch Ahornsirup, Reissirup, Honig oder Agavendicksaft. Diese haben übrigens eine höhere Süsskraft, bitte sparsam dosieren. Und falls Sie auf Milchprodukte verzichten möchten, gibt es in jedem Supermarkt viele Alternativen: Hirse-, Soja-, Reismilch etc.

Haben Sie auch einen gesunden Guetzli-Tipp oder ein leichtes Guetzli-Rezept? Wir freuen uns auf viele Kommentare.

Unsere gesunden Guetzli-Favoriten

Power-Kugel (ohne Backen)

150g Nusskerne
150g getrocknete Datteln
3-4 EL Wasser
Evtl. Kokosflocken, Kakaopulver

  • Die Nusskerne hacken
  • Datteln entsteinen und pürieren
  • Datteln zusammen mit den Nusskernen unter das Dattelpüree mischen.
  • Wenn gewünscht Kakaopulver dazu mischen
  • Mit feuchten Händen kleine Kugeln formen, evtl. mit Kokosflocken garnieren
  • Die Kugeln sind im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar

Schoggi-Chia-Guetzli (ganz ohne Zucker)

2 Bananen
3 EL Chia Gel
80g Hafefloken
25g Kokosrapseln
40 g dunkle Schokolade

  • Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen
  • Bananen schälen und fein schneiden
  • Schokolade fein hacken
  • Alle Zutaten gut mischen
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen, kleine Teighäufchen aufs Blech geben,
  • Bei 180° im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen

Für das Chia Gel werden Chia-Samen im Verhältnis 1:6 mit Flüssigkeit (Wasser, Soja- oder Mandelmilch) vermischt und während 2 Stunden kalt gestellt, damit die Samen quellen können. Nach etwa 2h ist das Chia Gel fertig

Knusper-Nestli

200g gemischte Samen (Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, gehackte Nüsse)
50g Haferflocken
1 Ei
2 El Rohzucker
2 EL Honig
Bei Bedarf Zimt, Vanille oder Bittermandelaroma, evtl. Trockenfrüchte

  • Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen
  • Ei mit Zucker, Honig und Aroma mischen
  • Mit Samen und evtl. Trockenfrüchten gut verrühren
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen, mit Hilfe von 2 Teelöffeln 20 kleine Nestli machen und leicht andrücken
  • Bei 180° im vorgeheizten Ofen ca. 12 Minuten backen

In einer gut verschlossenen Dose bleiben die Nestli auch wirklich knusprig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*