Spargel

Endlich! Schweizer Spargeln: Gesund, leicht und fein

Frühlingszeit ist Spargelzeit. Endlich hat auch die Erntezeit für Spargeln in der Schweiz begonnen. Das Warten hat sich gelohnt – der Genuss einzigartig und mit nur 20 Kalorien pro 100 Gramm eignet sich der Spargel hervorragend für die leichte Küche. Wie erkenne ich frischen Spargel? Und wie kann ich den Spargeleinkauf mit einem Ausflug verbinden? Wir haben viel Wissenswertes für Sie.

Woran erkenne ich frischen Spargel?

Ob der Spargel wirklich frisch ist, erkennen Sie an folgenden Merkmalen:

  • Feste Stangen, die leicht brechen, aber wenig biegsam sind
  • Saftige Schnittenden
  • Quietschen beim aneinander Reiben

Übrigens, Spargeln können Sie ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren, wickeln Sie diese einfach in ein feuchtes Geschirrtuch ein.

Was macht den Spargel so gesund?

Spargeln haben fast kein Fett (0.2 g auf 100g) und sind reich an Kalium, Phosphor und Kalzium. Sie liefern Vitamin A, B1, B2, C, E und Folsäure. Die im Spargel enthaltene Asparginsäure wirkt zudem entwässernd. Doch warum stinkt der Urin nach dem Spargelessen?

Weiss, grün, violett?

Neben den bekannten grünen und weissen Spargeln gibt es auch violette Spargeln. Doch worin liegt der Unterschied:

  • Weisse Spargeln: wird aus dem sandigen Boden geerntet, muss geschält werden
  • Grüne Spargeln: wächst oberirdisch, ist schneller gar und schmeckt intensiver
  • Violette Spargeln: wächst am Licht, sehr seltene Sorte, wird hauptsächlich roh gegessen

Ja, es stimmt. Sie können alle Spargelsorten roh essen und das ist völlig unbedenklich. Nehmen Sie auf jeden Fall frische junge Stangen und schälen Sie diese gut, da die Schalen holzig sind. Wenn Sie sich noch nicht an ein vollständig rohes Rezept wagen, probieren Sie doch einfach mal, bevor Sie die Spargeln kochen.

Ausflugstipp

Kombinieren Sie den Spargeleinkauf mit einem Marktbesuch – ein Erlebnis für alle Sinne, Bewegung inklusive. Lesen Sie einen spannenden Bericht vom Luzerner Markt.

Rezeptvorschlag

Spargelrisotto, Spargelsuppe, Spargelauflauf, Spargelsalat….hier eine leichte Rezeptvariante:

Gedämpfte Spargeln mit Saibling (zur Verfügung gestellt vom Blog Kraut und Rüben)
Für 2 Personen

Gedämpfte Spargeln mit Saibling

Spargeln

  • 1 kg Spargeln schälen, frisch anschneiden, in ca. 5 cm lange Stücke schneiden, Spitzen beiseite legen.
  • In einer grossen Bratpfanne 2 EL Butter warm werden lassen. Die Spargeln beigeben, 1 Prise Zucker und 2 Prisen gutes Salz (z. B. Maldon Sea Salt) darüberstreuen, zudecken.
  • Bei mittlerer Hitze ca. 10 Min. dämpfen, Pfanne hin und wieder schütteln.
  • Spitzen beigeben, nochmals ca. 5 Min. dämpfen, anrichten.

Saibling

  • Ofen auf 60 Grad vorheizen, Platte und Teller vorwärmen.
  • Mehl in einen flachen Teller geben. Fischfilets portionenweise im Mehl wenden, überschüssiges Mehl abschütteln, Rest gut andrücken.
  • Bratbutter in einer beschichteten Bratpfanne heiss werden lassen.
  • Fischfilets mit der Hautseite nach oben ca. 2 Min. braten, wenden,
  • Ca. 2 Min. fertig braten, würzen, warm stellen, Bratfett auftupfen.
Diesen Beitrag bewerten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*