Gettyimages / Angela Auclair

Abnehmen ohne Diät

Schlankheitskuren machen auf Dauer dick. Warum ausgerechnet Fettzellen die verlässlicheren Verbündeten im Kampf gegen die Pfunde sind.

Proteine, Kohlenhydrate…

Mal soll es der Verzicht auf Proteine sein, der die Pfunde purzeln lässt, dann wieder werden Kohlenhydrate pauschal verteufelt. Zahlreiche Studien weisen allerdings darauf hin, dass Diäten langfristig Übergewicht begünstigen. Eine einseitige Ernährungsweise schadet der Darmflora, die wesentlich mitbestimmt, wie wir die Nahrungsmittel verwerten.

Geheimnisvolle braune Fettzellen

Wie aber können wir, um Gewicht zu verlieren, mit dem Körper anstatt gegen den Körper arbeiten? Das Geheimnis liegt in den sogenannten braunen Fettzellen. Im Gegensatz zum weissen Fettgewebe, das überschüssige Energie speichert und so Fett ansetzt, verwandelt das braune Fett die Energie in Wärme, lässt den Körper also Fett verbrennen.

Die Forschung sucht nun nach Wegen, wie die braunen Fettzellen im Körper vermehrt aktiviert werden können.

Sport treiben

Nur Wunder darf niemand erwarten: Eine vernünftige Ernährung sowie mehr Bewegung sind nach wie vor der vielversprechendste Weg, um abzunehmen. Wer Sport treibt, kurbelt übrigens auch die Bildung brauner Fettzellen an: Diese heizen nicht nur sehr effizient, sie stellen dem Körper auch Energie bereit, indem sie die Fettspeicher verbrennen. Sportler verfügen deshalb über einen höheren Anteil an braunem Fett.

Unsere Empfehlung: 11 Tipps für Sport im Winter

Kälteexposition lohnt sich

So scheint Kälte eine Schlüsselrolle zu spielen. Friert der Körper, braucht er mehr Energie, um sich warm zu halten. Genau dieser Prozess kurbelt die Bildung besagter brauner Fettzellen an, welche die gewünschte Wärme erzeugen und dabei gleichzeitig dem Körperfett ans Eingemachte gehen.

Eine japanische Studie konnte nachweisen, dass die Heizleistung des braunen Fetts deutlich zunimmt, wenn man sich täglich mindestens zwei Stunden in einem 17 Grad kalten Raum aufhält. Zu Beginn des Versuchs verbrannten die Probanden täglich rund 100 zusätzliche Kilokalorien, nach sechs Wochen waren es über 300 Kilokalorien.

Weniger heizen

Das Problem: Wir halten uns das ganze Jahr über in geheizten Räumen auf – und lassen so das Potenzial der braunen Fettzellen verkümmern. Warum nicht im Winter die Heizung um zwei oder drei Grad reduzieren?
Damit liessen sich nicht nur Heizkosten sparen und die Umwelt schonen. Es könnte auch helfen, die körpereigene Energiebilanz in den Griff zu kriegen.

  • Newsletter abonnieren

    Profitieren Sie von unserem monatlichen Newsletter zu den Themen Gesundheit, Fitness, Ernährung, Prämien sparen und mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*