Wanderlust ohne Abfallfrust
(Gettyimages)

Wanderlust ohne Abfallfrust

Rucksack packen, Wanderschuhe schnüren und ab in die Berge. Wandern liegt voll im Trend. Egal ob jung oder alt: Wer cool und fit ist, geht wandern. Wer die Bergwelt geniesst, sollte sie aber auch schützen. Deshalb gilt: Abfälle gehören nicht in die Natur.

Wer schon einmal frische Höhenluft schnupperte, weiss wie’s ist: Ein Ausflug in die Berge ist gut für den Körper und die Seele. Fern vom hektischen Alltag gibt es eine grosse Portion Erholung und Entspannung. Darüber hinaus macht Wandern glücklich: Bei viel Bewegung schüttet der Körper Endorphine aus, also Glückshormone. Zudem wird das Herz-Kreislaufsystem trainiert und die saubere Luft ist gut für die Lunge.

Für saubere Berge: #cleanmountains

Der Schweizer Alpen-Club SAC setzt sich mit der Kampagne #cleanmountains aktiv für Sauberkeit in den Bergen ein. In 45 SAC-Hütten stehen gratis Abfallsäcke aus 100% rezykliertem Material zur Verfügung, mit denen die Wanderer ihre Abfälle bequem ins Tal bringen können. CSS Versicherung ist offizielle Haupt- und Gesundheitspartnerin des SAC.

Verstaubtes Image adé

Die wiederentdeckte Lust am Wandern fällt auf Social Media-Kanälen wie Instagram auf. Da findet man tausende Selfies, die in atemberaubender Natur aufgenommen wurden und Posts mit imposanten Bergpanoramen. Die schönen Fotos wecken bei manchen das Bedürfnis für einen Ausflug in die Berge.

Abfall gehört nicht in die Natur

Der Trend hat auch eine Kehrseite: Wo sich Menschen aufhalten, gibt es Abfall. Und wo bereits Abfall liegt, kommt automatisch neuer hinzu. Littering ist in den Alpenregionen ein grosses Thema – auch in der Schweiz. Die Abfälle, die in den Bergen liegen gelassen werden, stören nicht nur optisch. Sie verschmutzen Böden und Gewässer und sind eine Gefahr für Tiere.

Helfen Sie mit, die Berge sauber zu halten!

Wussten Sie?

Folgende Abfälle verweilen in den Bergen…
• Bananenschale: 1 Jahr
• Tetra-Pack: 100 Jahre
• PET-Flasche 100 – 1000 Jahre
• Getränkedose: 100 Jahre
• Glasflasche: 4000 Jahre
• Taschentuch: 3 Monate
• Windel: 200 Jahre
• Zeitung: 1 Jahr
• Kaugummi: 5 Jahre
• Plastiksack: 40 Jahre
• Zigarettenstummel: 2 Jahre
Hier ein paar einfache Tipps, wie Sie Abfall auf Wanderungen vermeiden können:
  • Verstauen Sie Ihre Verpflegung in einer Brotdose. Es gibt bruch- und auslaufsichere Modelle.
  • Trinkflasche statt PET: füllen Sie zu Hause eine Trinkflasche mit Wasser oder Tee. Das ist umweltfreundlich und spart Geld. In einer Isolierflasche bleibt das Getränk länger warm oder kalt.
  • Nehmen Sie für Ihren Abfall eine kleine Plastiktüte mit. Darin können Sie gebrauchte Papiertaschentücher, Kaugummi u.a. für die ordnungsgemässe Entsorgung im Tal sammeln.
  • Bitte lassen Sie auch keinen Biomüll zurück: Apfelresten oder Bananenschalen sind zwar biologisch abbaubar, brauchen aber wegen den niedrigen Temperaturen in den Bergen sehr lange, bis sie verrotten.
  • Newsletter abonnieren

    Profitieren Sie von unserem monatlichen Newsletter zu den Themen Gesundheit, Fitness, Ernährung, Prämien sparen und mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*