Verdauung anregen

Mit Bewegung die Verdauung anregen: Unser 10-minütiger Yoga-Flow

Mit Bewegung etwas Gutes für die Verdauung tun? Das ist keine Hexerei – ein Spaziergang oder ein kurzer Yoga-Flow kann schon helfen.

Der Darm ist ständig in Bewegung. In peristaltischen Wellen transportiert er den Nahrungsbrei durch den Darm. Wenn wir uns bewegen, regt das die Bewegungen im Darm noch mehr an. Dazu braucht es kein intensives Training. Im Gegenteil – ist die Belastung direkt nach dem Essen zu hoch, so braucht der Körper alle seine Ressourcen für die Bewegung – intensives Training bringt also die Verdauung zum Erliegen.

Hilfe bei Verdauungsbeschwerden

Manchmal spielt die Verdauung verrückt. Dann helfen neben Bewegung einfache Hausmittel gegen Verstopfungen und Blähungen.
Deshalb kommt es auch nicht von ungefähr, dass so viele ein Verdauungsspaziergang nach dem Essen machen. Diese sanfte Form der Bewegung hilft der Verdauung, braucht aber gleichzeitig nicht zu viel Energie. Denselben Effekt hat auch Yoga. Die Kombination aus Bewegung und Entspannung wirkt auf Magen und Darm wie eine Massage.

 

So regen Bewegung und Entspannung die Verdauung an

  • Bewegen wir uns, vertieft sich automatisch die Atmung, Muskeln wie der Beckenboden, Zwerchfell und Bauchmuskeln spannen und entspannen sich wieder und geben so leichten Druck auf die Verdauungsorgane. Das unterstützt Magen und Darm in ihrer peristaltischen Bewegung und durchblutet den gesamten Bauchraum.

 

  • Entspannung spielt eine grosse Rolle bei der Verdauung. Über den Vagus Nerv sind Darm und Gehirn miteinander verbunden. Das hemmt zum Beispiel die Verdauung, wenn wir unter Stress stehen. Aber auch anders herum: Darm sendet Informationen an das Gehirn und beeinflusst unsere Gemütslage.

 

 

Wer nicht so gern spazieren geht oder wenn das Wetter mal nicht passt kann mit diesem 10-minütigen Yoga-Flow die Verdauungsorgane in Schwung bringen und nebenbei auch noch gleich den Körper kräftigen:

Morgens, mittags, abends…

Direkt nach dem Aufstehen bringt Yoga zusammen mit einem warmen Glas Wasser die Verdauung in Gang und weckt den ganzen Körper auf. Aber auch mittags oder abends – vor oder nach dem Essen – sind gute Momente den Verdauungsflow. Wann man sich die Zeit am besten nimmt, hängt ganz von den eigenen Vorlieben ab.




2 Kommentare zu “Mit Bewegung die Verdauung anregen: Unser 10-minütiger Yoga-Flow

  1. Sehr schön, Bravo.
    Es gibt ein Problem beim Yoga und Pilates und das betrifft die Atmung. Biologisch korrekt ist eine Atmung aus dem Bauch, weil dann das Zwerchfell optimal mitmacht und die Lungen optimal arbeiten können. Aus dem Film ist immer wieder zu sehen, dass die Dame mit dem Bauch atmet, was richtig ist. Mein Tip wäre, dass man darauf hinweist. Die Betrachter wissen sonst nicht genau wie sie atmen sollen.

    1. Guten Tag Herr Olpe

      Vielen Dank für Ihre wertvolle Rückmeldung! Wir werden im Beitrag die Atmung berücksichtigen und eine Information dazu einbauen.
      Herzliche Grüsse aus Luzern

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*