Sommer 2018: Diese Sportarten locken nach draussen
(Gettyimages)

Sommer 2018: Diese Sportarten locken

Endlich ist sie wieder zurück: Die geliebte Sommerzeit! Sportlich hat der Sommer 2018 einiges zu bieten. Wer hat Lust, mit Freunden draussen eine Menge Spass zu erleben? Dann nichts wie los! Die folgenden drei Trendsportarten sorgen für Abwechslung, gute Stimmung und Adrenalin.

Bossaball

Inspiriert von Volleyball, Fussball, Trampolinsport und der brasilianischen Kampfsportart Capoeira verheisst Bossaball 100% Spass. Hier spielen zwei Teams gegeneinander über ein Volleyballnetz. Die Besonderheit? Das Ganze findet auf einem grossen Luftkissen statt und auf beiden Spielhälften ist in der Mitte ein Trampolin platziert.

Das Spiel verläuft ähnlich wie ein Volleymatch. Der spezielle Reiz entsteht vor allem durch die Unmengen an Bewegungen, die durch die Luftsprünge möglich sind. In der Schweiz ist Bossaball noch nicht ganz so populär wie im Ausland. Deshalb: Bei Gelegenheit in den Ferien unbedingt ausprobieren.

  • Empfehlenswert für: Ballsportbegeisterte Personen, die etwas Neues ausprobieren wollen.

Crossboccia

Man nehme für jeden Spieler/jede Spielerin drei Crossboccia Bälle und schon kann das Game beginnen. Die Bälle sind aussen mit Stoff umwickelt und viel leichter als herkömmliche Boccia Bälle und können deshalb einfacher mitgenommen werden. Durch die spezielle Füllung mit Plastikgranulat kann man diese Sportart fast überall spielen. Sei es im Gras, am Strand, auf dem Wasser oder sogar vom Balkon herunter- der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Genau durch diese Abwechslung hat sich Crossboccia den Namen Freestyle Boccia verdient.

Gespielt wird nach den Grundregeln des normalen Boccia. Das Ziel besteht darin, die Bälle möglichst nah an den Zielball zu werfen. Je nach Wunsch denkt man sich in der ersten Runde zusätzlich herausfordernde Sonderregeln aus, wie beispielsweise rückwärts zu werfen. Die Regeln und der Untergrund variieren nach Lust und Laune – denn genau diese Flexibilität zeichnet Crossboccia aus.

  • Empfehlenswert für: Alle die es etwas gemütlicher mögen und sich nebenbei gerne noch ein bisschen unterhalten.

Speedhiking

Der Name verrät bereits: Beim Speedhiking ist man schneller unterwegs als beim Wandern. Nicht zu verwechseln ist Speedhiking mit Trailrunning. Beim Speedhiking steht ganz klar das Naturerlebnis im Vordergrund. Trotzdem geht es nicht nur um die Natur, denn Speedhiking ist die athletische Form des Wanderns. Das Ziel besteht darin, möglichst schnell und auf sportliche Weise den Gipfel zu erklimmen. Als Unterstützung dazu werden Nordic-Walking Stöcke eingesetzt.

Zum Speedhiking gehören schnelles Gehen oder Rennen, ab und zu ein Sprung und die Unterstützung der Arme. Bei dieser Trendsportart werden ganz klar die gesamte Muskulatur und das Herz-Kreislaufsystem gefördert – und das vor einer traumhaften Kulisse.

  • Empfehlenswert für: Bergbegeistere Personen, die in verkürzter Zeit ein intensives Workout in der Natur erleben möchten.
  • Newsletter abonnieren

    Profitieren Sie von unserem monatlichen Newsletter zu den Themen Gesundheit, Fitness, Ernährung, Prämien sparen und mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*