Schwimmen

Schwimmen mit vollem Magen – ein Problem?

Lange hiess es: Nach einem üppigen Essen ist Schwimmen tabu. Gilt das noch immer?

Schwimmen nach dem Essen ist tabu: An diese Warnung mögen sich fast alle erinnern, die sich als Kind bei sommerlichen Temperaturen gerne in der Badi vergnügten: nach dem Essen keinesfalls direkt ins Wasser!  In der kindlichen Logik war es die Vorstellung eines schweren Bauches, der einen in die Tiefe zieht. Tatsächlich war es der drohende Kreislaufkollaps, der Experten zur Empfehlung veranlasste, das Essen zuerst zu verdauen, bevor man ins kühle Nass springt.

Zwei-Stunden-Regel gelockert

Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG hielt lange an der Zwei-Stunden-Regel fest: nach einem üppigen Essen zwei Stunden warten, bevor man schwimmen geht. Mittlerweile spielt der Zeitfaktor keine Rolle mehr. „Wir empfehlen, den gesunden Menschenverstand walten zu lassen und auf den Körper zu hören“, sagt SLRG-Mediensprecherin Prisca Wolfensberger. Es komme schliesslich auch niemand auf die Idee, gleich nach einem üppigen Essen joggen zu gehen.

Vorsicht vor Kreislaufkollaps

Wenn der Organismus mit Verdauen beschäftigt ist, wird ein Teil des Blutes in die Magengegend gepumpt. Der restliche Körper ist in dieser Zeit schlechter durchblutet, und er fühlt sich müde und träge an. Bei grosser körperlicher Anstrengung kann dies theoretisch zu einem Kreislaufkollaps führen. Selbst wenn dieses Szenario nicht sehr wahrscheinlich ist: „Wenn im Wasser die Kräfte nachlassen, hat das schnell einmal schlimme Folgen“, so Prisca Wolfensberger. Zu den Baderegeln der SLRG gehört deshalb nach wie vor, weder mit vollem noch mit leerem Magen zu schwimmen.

» www.slrg.ch

 

Ein Kommentar zu “Schwimmen mit vollem Magen – ein Problem?

  1. Eine von vielen unsinnigen Regeln, die früher zum allgemeinen Glauben gehörte. Ich erinnere mich an manch anderen Unsinn: „Lesen bei schwachem Licht schadet den Augen“. Hat jemand je gehört, Hören von leiser Musik schade den Ohren? Oder: „Iss nie frisches warmes Brot!“ Glace essen verursacht ebenso heftiges Bauchweh, so etwa ab vier Cornets aufs Mal. Genau gleich verhält es sich mit warmem Brot. Na ja, das prüde Zeitalter hat rundum die Leute verängstigt, nicht nur bei sexuellen Themen. Heute ist nicht alles gut, aber vieles besser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*