Fellital im Urnerland
(SAC Schweiz)

Wandern – aber sicher!

Je besser man eine Wanderung plant, desto sicherer ist man unterwegs. Wichtige Faktoren für hohe Sicherheit sind das Wetter, die eigene Einschätzung sowie Bereithaltung von Notfallnummern und ein sinnvoller Versicherungsschutz.

Achtung: Wetterumsturz.

Das Wetter verhält sich in den Bergen anders als im Flachland. Es kann viel schneller umschlagen und unangenehm werden. Gewitter, Nebel, Kälteeinbrüche und Windböen können Wandernde überraschen. Verfolgen Sie unbedingt den Wetterverlauf zeitnah mit und erkundigen sich auch beim Hüttenwart nach den aktuellen Bedingungen. Eine nützliche Webseite, um sich über das aktuelle Wetter zu informieren.

Sicher unterwegs.

Wandern in den Bergen verlangt Ihre ganze Aufmerksamkeit. Eine gute Ausdauer hilft, die Konzentration aufrechtzuerhalten und so das Risiko für Stolper- und Sturzunfälle zu minimieren. Was tun, wenn etwas passiert? Sollten Sie in eine Notlage geraten, gilt es Ruhe zu bewahren. Beurteilen Sie die Lage, sichern Sie alle Beteiligten und leisten Sie – sofern jemand verunfallt ist – Erste Hilfe. Wenn nötig, alarmieren Sie die Rega über 1414 (im Kanton Wallis Tel. 144) oder holen Sie Hilfe.

Sinnvoller Versicherungsschutz

Sicherheit geht vor in den Bergen. Wenn doch etwas passiert, bietet Ihnen die CSS mit der Heilungskostenversicherung bei Unfall u.a. halbprivate/private Abteilung, freie Arzt- und Spitalwahl, Beteiligung an Such- und Rettungsaktionen. Die Monatsprämie für Erwachsene beträgt nur 7.50 CHF. Mehr Infos erhalten Sie in einer Ihrer CSS-Agenturen oder unter www.css.ch.

Diesen Beitrag bewerten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*