Mit Kindern auf Wanderschaft

Wie plane ich den Familienausflug mit Kindern? Muss ich spezielle Dinge beachten? Vera Bregger, Leiterin vivit – Kompetenzzentrum für Gesundheit und Prävention der CSS Versicherung, gibt Auskunft, wie die Familienwanderung gelingt.

Kindgerechte Wanderung

Kinder lieben die Bewegung in freier Natur. Vorausgesetzt, Sie gestalten die Wanderung kurzweilig und kindgerecht. Das heisst: Wählen Sie abwechslungsreiche Wegabschnitte, behalten Sie die Kinder immer im Auge, planen Sie stündlich Pausen und genügend Zeitreserven für Unvorhergesehenes ein. Beim Aufstieg laufen die Kinder am besten voraus, fällt der Weg, gehen die Erwachsenen voran. Viele der SAC-Hütten sind einfach zu erreichen und auch die Hüttenumgebung ist ungefährlich.

Hüttenerlebnis

Für CSS-Versicherte: SAC-Hütten bieten aktive Erholung. Übernachten Sie in rund 100 Hütten zu SAC-Mitgliederkonditionen

Rechnen lohnt sich

Für Kinder im Kindergartenalter sollte die Länge der Tour drei bis vier Stunden nicht überschreiten. Schulkinder sind bereits zu Tagestouren in der Lage. Als Faustregel gilt: Normalgehzeit für Erwachsene × 1,5 = ungefähre Gehzeit mit Kindern.

Wandern wirkt dreifach!

Wandern wirkt dreifach gesundheitsfördernd: körperlich, psychisch und sozial. Es eignet sich für jeden, da die Belastung gut der individuellen Leistungsfähigkeit angepasst werden kann. Darüber hinaus steigert Wandern die Kondition und den Muskelaufbau und macht den Kopf frei. Das Naturerlebnis und die Bewegung an frischer Luft helfen abzuschalten. Es werden stressabbauende Hormone ausgeschüttet, und durch die erhöhte Hirndurchblutung verbessert sich auch die Konzentrationsfähigkeit. Und schliesslich wirken sich das gemeinsame Erlebnis und das Zusammensein positiv aufs Wohlbefinden aus. Kurz: Wandern vereint Bewegung mit Genuss und ist daher ein idealer Gesundheitssport!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.*